•  
  •  
Rehkitz im Lager

Rehkitz im Lager

Rehkitz-Rettung mit Drohnen

In der Schweiz werden jedes Jahr immer noch tausende Rehkitze vermäht. Die im hohen Gras versteckten Jungtiere haben noch keinen Fluchtinstinkt und sind damit den immer grösseren und schnelleren Mähmaschinen der modernen Landwirtschaft hilflos ausgeliefert. Die Folge ist grösstes Tierleid, sterben die Rehkitze doch oft erst nach qualvollem Todeskampf mit abgetrennten Läufen oder schwersten Schnittverletzungen.

Wohl bemüht sich die Jägerschaft seit jeher, mit Verblendungsaktionen möglichst viele Rehkitze zu retten. Doch trotz grossem Einsatz können längst nicht alle Jungtiere gefunden werden. Dank neuster Technologie mit Drohnen und Wärmebildkameras bietet sich nun die Möglichkeit, die Suchaktionen massiv zu verbessern, so dass abgeflogene Wiesen mit grösster Wahrscheinlichkeit als «Kitz frei» zum Mähen freigegeben werden können. Pilotprojekte in den vergangenen 3 Jahren haben den Erfolg der Methode bestätigt, womit der Drohneneinsatz in der Kitzrettung nun flächendeckend ausgerollt werden soll.

Unterlagen zum Informationsabend vom 09. März 2020
Datei

Präsentation Begrüssung zum Informationsabend

Datei herunterladen
Datei

Erfahrungsbericht JG Bernhardzell

Datei herunterladen
Datei

Drohneneinsatz - Voraussetzungen und Anforderungen

Datei herunterladen
Datei

Präsentation zum weiteren Vorgehen

Datei herunterladen
Datei

Einladung zum Infoanlass vom 09.03.2020

Datei herunterladen
Rehkitz-Rettung mit Drohnen